Soziales Engagement

Was wäre unser Markenversprechen wert, wenn wir es nicht auch selbst konsequent nach Innen und Außen leben würden? „Romberg: Mach was draus“, ist für uns ein enormer Ansporn im gesellschaftlichen Kontext, sowohl im In-, als auch im Ausland.

Menschen mit Behinderung

Seit vielen Jahren arbeiten wir mit verschiedenen Einrichtungen zusammen, die Menschen mit Behinderungen „Arbeit geben“. Rund um unseren Logistik-Standort in Breitscheidt im Westerwald z.B. arbeiten mittlerweile 6 Betriebe mit insgesamt ca. 170 Mitarbeitern für uns. Hier werden viele der Romberg-Produkte zusammengestellt, verpackt und etikettiert.

Die Frauen und Männer, die in diesen Einrichtungen für uns arbeiten, sind stolz auf ihre Tätigkeiten und das was sie für „ihren Arbeitgeber Romberg“ leisten. Und wir sind stolz auf unsere vielen zusätzlichen „Mitarbeiter“.

Gern wollen wir zukünftig auch noch einen Schritt weitergehen: Eine Kooperation mit Mitarbeitern mit Behinderungen an unserem Logistikstandort in Breitscheidt ist daher Teil unser aktuellen Überlegungen.

Unterstützung von sozialen Einrichtungen & Projekten

Gelegentlich wenden sich soziale Einrichtungen wie Kindergärten, Kindertagestätten oder Jugendprojekte an uns. Sei es im Rahmen von Referendariats-, Landfrauen oder Urban Gardening Projekten. Manchmal sind es auch einfach Jugendliche, die selbst einen kleinen Garten betreiben und den Erlös aus dem Gemüseverkauf für soziale Zwecke spenden. All diesen tollen Projekten greifen wir gerne unter die Arme und stellen Anzucht-Produkte zur Verfügung, sodass auch in Zukunft Kinderaugen leuchten und soziale Projekte gefördert werden. Unsere eigenen Gärtner-Herzen schlagen dann besonders hoch, wenn wir schöne Fotos dieser Projekte geschickt bekommen, alle begeistert von den gespendeten Produkten sind und das ganze Projekt große Freude bereit hat.

Sie haben selbst ein tolles Projekt und benötigen ggf. Produkt-Unterstützung? Wenden Sie sich gerne an unsere Marketingabteilung, Frau Fenja Schlegel: fenja.schlegel@romberg.de